Menu

 

Wie füttern?

Wir Menschen schätzen es, wenn wir unsere Ernährung möglichst abwechslungsreich gestalten können: Früchte, Gemüse, Teigwaren, Fleisch...Hunde sind anders, sie benötigen nicht jeden Tag neue kulinarische Höhenflüge. Gutes vorgefertigtes Hundefutter  enthält in seiner Zusammensetzung alle Bestandteile, welche für die gesunde Ernährung des Hundes nötig sind. (Dabei gibt es, für die verschiedenen Lebensalter, entsprechende Mischungen) Ja, es ist sogar davon abzuraten, etwa Reste von unseren Mahlzeiten zu verfüttern. Auch wenn das für menschliche Schleckermäuler die ultimative Langeweile darstellt; jeden Tag das gleiche Futter ist für einen Hund kein Problem.

Dabei ist der Umgang mit Futter im Zusammenleben von Mensch und Hund von entscheidender Bedeutung. Hunde definieren sich als soziale Tiere auch darüber, wie mit dem Futter umgegangen wird. Die ranghöchsten Tiere (das sind bei einem Rudel von Haushund und Mensch also in jedem Fall die Menschen) fressen zuerst, Fressen wird auch als Belohnung gegeben, Füttern vom Tisch kann diese Hierarchie untergraben. Und die meisten Hunde neigen, bei übermässiger Fütterung, zu Übergewicht: der Halter und nicht der Hund sind verantwortlich für Übergewicht, welches die Lebensfreude, die Sportlichkeit und Lebendigkeit eines Hundes start beeinträchtigen kann.

Bei Fütterung mit Resten vom Tisch kann es auch passieren, dass der Hund wählerisch wird, es kann sein, dass er sein Hundefutter nicht mehr frisst und stattdessen lieber auf ein feines Schnitzel wartet: er beginnt seinen Hundehalter zu erpressen mit Nahrungsverweigerung.

Wir füttern unseren Hunden: Am Morgen Rohfutter: das heisst rohes Fleisch abwechslungsweise Rind, Rind mit Herz, Rind mit Pansen, Pferd, Pouletkarkasse,  gemischt mit frischem Gemüse: Karotten, Zucchetti, Kürbis usw. und einem kleinen Schuss Leinöl. das Fleisch kaufen wir bei www.buonviando.ch, und am Abend Wolfsblut, das ist ein getreidefreies Trockenfutter welches wir bei www.natura-tiershop.ch in Thun beziehen.


Back to top